Facebook

Der Pokal hat neue Gesetze

15. August 2015
HOCHDORF-ASSENHEIM. Premiere für den umstrittenen Pokalmodus im deutschen Handball: Am Wochenende werden in 16 Turnieren die 16 Teilnehmer für das Achtelfinale ausgespielt. Drittligist SV 64 Zweibrücken spielt (heute, 17.30 Uhr) in Aue gegen den Gastgeber. Ligakonkurrent TV Hochdorf trifft heute (17.30 Uhr) in Rimpar auf Bundesliga-Absteiger BBM Bietigheim, Zweitligist TSG Friesenheim sieht sich heute (17 Uhr) mit dem gastgebenden TV Kornwestheim konfrontiert. 

Die Kritiker des alten Pokalmodus wurden immer lauter: unrentabel und unattraktiv sei er, hieß es. Der Deutsche Handball-Bund (DHB) reagierte und entwickelte einen neuen Pokalwettbewerb. Der feiert nun Premiere. Aber auch dieser ist umstritten. Dennoch: Viele Vereine nutzen den Pokal als Generalprobe für die kommende Woche beginnende Saison. „Wir gehen frei in das Spiel gegen Kornwestheim“, sagt Ben Matschke, der Trainer der TSG Friesenheim. Das Spiel werde ernst genommen und man wolle auch auf alle Fälle gewinnen, um am Sonntag gegen den Sieger der Partie TVB Stuttgart gegen die Rhein-Neckar-Löwen zu spielen. Der Sieger zieht ins im Achtelfinale ein.

Heute wird bei den „Eulen“ auch die Kapitänsfrage beantwortet. Eigentlich wollte Matschke den Spielführer wählen lassen, doch nun wird er den Kapitän und dessen Stellvertreter bestimmen.

Mit sehr viel Selbstvertrauen startet der TV Hochdorf in die erste Pokalrunde. „Bietigheim ist Favorit, aber wir wollen uns auf keinen Fall schon vorher geschlagen geben“, sagt TVH-Trainer Marco Sliwa. Für den 31 Jahre alten Trainer ist die Partie eine Standortbestimmung vor dem ersten Spieltag in zwei Wochen gegen die SG Köndringen-Teningen. „Mir ist es wichtig, dass wir die Partie gegen Bietigheim möglichst lange offen halten und die guten Trainingsleistungen auch im Spiel umsetzen“, betont Sliwa. Bei einem Sieg stünde die Mannschaft morgen (15 Uhr) dem Gewinner der Partie Rimpar Wölfe gegen FA Göppingen gegenüber. Sliwa muss wohl auf acht Spieler verzichten. Christopher Klee steht nach dem Aufbautraining ebenso wie Stefan Job (Schleimbeutel-OP) noch nicht zur Verfügung. Niklas Schneider (Knieprobleme), Torhüter Max Bender (Ischiasnerv), Niklas Schwenzer (Bänderverletzung am Fuß), Denny Purucker (Entzündung Achillessehne) drohen auszufallen. Max Labroue (private Gründe) und Pascal Kirchenbauer (Einsatz mit der TSG Friesenheim) fehlen. Dafür wird Robin Matschke (21) sein Debüt für Hochdorf geben. Den Bruder von Friesenheims Coach Ben Matschke hat der TVH gestern verpflichtet.

Das Los hat Drittligist SV 64 Zweibrücken eine weite Fahrt beschert. In Aue trifft der SV 64 Zweibrücken heute auf den Gastgeber des Final-Four-Turniers. Für Zweibrückens Trainer Stefan Bullacher ist der Vergleich das Testspiel gegen „unseren stärksten Gegner in der Vorbereitung“. 

Die vergangene Saison zeigt Nachwirkungen bei den Zweibrückern. Einige Langzeitverletzte, unter anderem der im Amt bestätigte Kapitän Aris Wöschler, müssen verletzungsbedingt weiterhin passen. Im DHB-Pokal wird erstmals A-Jugend-Spieler Niklas Bayer in einem Pflichtspiel zum Kader gehören. Aue und der SV standen sich bereits in der Saison 2012/13 im Pokal gegenüber. Damals siegte Aue 35:31.

(mne / wij / add, Die Rheinpfalz, 15.08.2015)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles