Facebook

Claussen sichert Pfalzbibern verdienten Punkt

26. September 2015

40. Spielminute: Es scheint alles gegen den TV Hochdorf zu laufen. 20:26-Rückstand gegen die SG Kronau/Östringen II, Stefan Job musste nach hartem Foulspiel an Maximilian Trost vorzeitig unter die Dusche und Sandro Sitter erwischte einen rabenschwarzen Tag zwischen den Pfosten. Die Stimmung: dementsprechend bedrückt.

Ungefähr eine halbe Stunde später: Der TV Hochdorf führt kurz vor dem Ende der Partie mit 35:33. Die Mannschaft von Marco Sliwa hat sich einmal mehr mit großartiger Moral zurückgekämpft, jegliche Rückschläge weggesteckt und steht kurz vor dem doppelten Punktgewinn. Auf der Tribüne gibt es kein Halten mehr, jede Aktion wird lautstark von der Tribüne unterstützt; sogar der Mann im Biber-Kostüm gibt in dieser mitreißenden Schlussphase sein Comeback. Ungefähr fünf weitere Minuten später wird immer noch gefeiert. Das Spiel gegen die SG Kronau/Östringen II wurde nicht gewonnen. Drei Tore in Folge hatten die Junglöwen erzielt; beim Stand von 35:36 nahm Marco Sliwa eine Auszeit, der angesagte Spielzug funktionierte nicht, Tim Beutler wurde gefoult, es gab einen letzten Freiwurf. Jan Claussen, der in den beiden Angriffen zuvor zwei Bälle verworfen hatte, nahm den Ball in die Hände, zog ihn von ihm aus rechts um den Block herum, an Löwen-Torwart Marco Bitz vorbei ins Tor - 36:36. Angesichts der Tatsache, wie sich der TVH in diese Partie zurückgekämpft hatte, musste dieser Ball einfach reingehen. 

Wie schon in der Vorwoche beim TSB Heilbronn-Horkheim verpennten die Pfalzbiber den Beginn der Partie. Schnell hatten sich die Junglöwen mit ihrem sehr schnellen Handball eine Vier-Tore-Führung herausgespielt, auch vorne lief bei den Hochdorfern nicht allzu viel zusammen. Die 6:0-Deckung der Hochdorfer, die gegen Nußloch und teilweise auch gegen Horkheim noch ziemlich gut stand, wurde ein ums andere Mal von den körperlich unterlegenen, aber eben wieselflinken Kronauern ausgespielt; gerade die Außen bekamen einen freien Wurf nach dem anderen. 20 Treffer hatten die Schützlinge von Klaus Gärtner erzielt - zur Halbzeit. Dem gegenüber standen 15 Tore der Hochdorfer. Eine Halbzeit zum Vergessen. Und dieses Ergebnis hätte noch höher ausfallen können. Doch Torwart Lucas Bauer brachte seine Mannschaft gleich zweimal in eine missliche Lage, als er den nach einem Hochdorfer Torerfolg zu voreilig gen Mittelkreis warf und die Schiedsrichter sofort den Arm hoben. Auch Marius Steinhauser, der eigentlich in der Bundesliga-Mannschaft aufläuft, ließ von der Rechtsaußen-Position zwei „Freie“ liegen. 

Auch nach der Pause sollte der TVH erst einmal nicht so recht zu seinem Spiel finden. Kronau lief einen Konter nach dem anderen und führte nach 38 Minuten mit sieben Toren. Dann bekam Stefan Job Rot. Dann verteilten die Schiedsrichter binnen weniger Sekunden zwei doppelte Zeitstrafen. Dann kam Hagen Gutland ins Tor. Der Schlussmann parierte direkt einen Wurf der Gäste und läutete so die Aufholjagd der Pfalzbiber ein. Zu dieser einen Parade sollte noch die ein oder andere hinzukommen. Am Ende war Gutland einer der Garanten für den Punktgewinn. Auch der Wechsel von der 6:0- zur 3:2:1-Verteidigung bewirkte Wunder. Vorne nahm nach 45 Minuten der erst 17-jährige Alexander Falk das Zepter in die Hand. Erst fing er mit großem Einsatz einen Pass der Gäste heraus, vorne sollte er die nächsten vier Tore erzielen, alle aus einem kleinen Winkel von Rechtsaußen, darunter auch ein frecher Dreher durch die Beine von Marco Bitz, und dann bediente er noch einmal Steffen Bühler mustergültig. Das war das Tor zum 28:31, elf Minuten vor dem Ende. Zu diesem Zeitpunkt war der TVH wieder im Spiel!

Tor um Tor wurde sich herangekämpft, mit jeder Aktion wurde es auf der Tribüne unwahrscheinlich laut. Als Tim Beutler, der eigentlich kein gutes Spiel zeigte, aber in der Schlussphase drei wichtige Treffer erzielte, das 33:32 markierte und der TV Hochdorf erstmals wieder in Führung lag, brachen alle Dämme. Der Rest des Spiels ist bekannt. Die Führung konnte der TVH nicht halten, weil SG-Torjäger Michel Abt, den der TVH bis zur Schlussphase bei nur vier Treffern hielt, und weil die Schiedsrichter bei einer Aktion von Marvin Gerdon 20 Sekunden vor dem Ende auf Tor anstatt auf Stürmerfoul entschieden. Dann bekam der TVH nach Ablauf der Uhr einen Freiwurf zugesprochen.

Man kann einiges über das Spiel des TV Hochdorf sagen. Aber eines war es in den vergangenen Wochen immer: sehr, sehr attraktiv. 36 Gegentreffer sind definitiv zu viel, vor allem vor heimischer Kulisse. Doch es gibt wohl keinen Zuschauer im gut gefüllten Hochdorfer Sportzentrum, der vom gestrigen Abend enttäuscht war. Die Moral, die die Mannschaft gezeigt hat, ist beeindruckend. Man stelle sich vor, man würde nicht immer nur einem Rückstand hinterherlaufen, sondern von Anfang an dominieren. Wie das dann aussehen würde? Am dritten Spieltag hat es die SG Nußloch erfahren. Am kommenden Samstag haben die Jungs von Marco Sliwa daheim gegen HBW Balingen/Weilstetten II wieder die Chance, zu zeigen, was in ihnen steckt.

Für den TV Hochdorf spielten: Sitter, Gutland - Claussen (7), Purucker (4), Claus (3) - Schwenzer (2), Falk (6) - Bühler (7/1) - Labroue (1), T. Beutler (5), van Marwick, Job, Lanninger, Unger (1). 

Für die SG Kronau/Östringen II spielten: Bauer, Bitz - Rolka (2), Abt (6/3), Gerdon (4) - Bolius (8), Steinhauser (6) - Ganshorn (3) - Trost (2), James (1), Sauer (1), Herrmann (3), Schwarz. 

(Von Tobias Faller, 26.09.2015)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles