Facebook

Biber wollen gegen die Bodensee-Truppe nachlegen! – HSG Konstanz heiß auf Revanche

24. Oktober 2014

vzd, 22.10.2014

Die letzten Wochen konnte das Trainerteam Matschke/Hoffmann durchgängig eine Leistungssteigerung feststellen. „Wir sind mit der Leistung in Kronau sehr zufrieden. Wir haben gegen die Junglöwen die beste erste Halbzeit in dieser Saison gezeigt“, weiß Co-Trainer Carsten Hoffmann. Nach dem 26:29 (11:18) Auswärtserfolg gilt es für die Pfalzbiber nachzulegen.

Gastgeschenke wird die Mannschaft von Daniel Eblen allerdings nicht mit ins Sportzentrum bringen. Die Niederlage im letzten Saisonspiel gegen den TV Hochdorf wird sicherlich noch bei einigen Akteuren der HSG Konstanz präsent sein. Hochdorf krönte damals die Rekordsaison mit einem deutlichen 36:29. Dementsprechend wird das Trainerteam der HSG (Eblen/Melchert) nicht viele Worte verlieren müssen, um ihre Mannschaft zu motivieren. Generell haben die Konstanzer einen Grund mit erhobenem Haupt die knapp 300 Kilometerreise nach Hochdorf anzutreten. Schließlich ist die HSG eine der beiden Mannschaften, die den aktuellen Klassenprimus, SG Nußloch, kurz vor einer Niederlage hatte. Leutershausen schaffte es sogar einen Punkt zu erkämpfen. Der HSG Konstanz gelang das nicht (32:31), auch weil die Gelb-Blauen in der Schlussminute in doppelter Unterzahl agieren musste.

Das Lazarett der HSG Konstanz ist ähnlich gut gefüllt, wie das des TV Hochdorf. Mit Matthias Faißt (Kreuzbandanriss) und Spielmacher Matthias Stocker (offene Wunde am Arm) fehlen zwei wichtige Korsettstangen im Angriff. Nichtsdestotrotz ist der Angriff der HSG nicht zu unterschätzen. Die Torverteilung ist wie bei den Pfalzbibern weit gefächert. Fabian Schlaich (31 Treffer) und Paul Kaletsch (37 Treffer) sind hier zu nennen. In der Abwehr agiert die Mannschaft in der bewehrten 6:0 – Abwehr mit zwei starken Hütern im Tor (Folchert/Wolf) dahinter.

Die Pfalzbiber wollen nach den zwei Siegen gegen Friedberg und Kronau/Östringen II weiter nachlegen, um den Anschluss an die Spitzengruppe um Leutershausen und Nußloch halten zu können. Dabei müssen die Hochdorfer leider noch länger auf Christopher Klee verzichten. Die Alternativ-Therapie des Patellasehnenanrisses mit Eigenblut schlug nicht an, deshalb muss der lange Schlacks jetzt doch operiert werden. Steffen Bühler befindet sich bereits in der dynamischen Belastung des Fußes und wird wohl in 1-2 Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. Man sieht also Licht am Ende des Verletzungsdilemma-Tunnels, auch wenn sich die Alternativ-Abwehrreihe bisher bewährt hat.

Im Spiel gegen die HSG Konstanz wird es erneut auf die bessere Abwehrreihe ankommen und die Entschlossenheit mit Tempo nach vorne zu gehen.

Anwurf ist im Sportzentrum Hochdorf, am Samstag den 25.10.2014 um 19:00 Uhr!

Seid mit dabei!

UNSERE FESTUNG STEHT – FEUER FREI!

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles