Facebook

Alle Serien haben ein Ende

11. Dezember 2016

Die Positiv-Serie des TV Hochdorf gegen die SG Nußloch findet sein jähes Ende. Nach teilweise deutlichen Siegen der Pfalzbiber in den ersten vier Aufeinandertreffen gegen den badischen Konkurrenten war es gestern die SGN, die beim 36:25 klar die Überhand behielt. Bester Torschütze der Pfalzbiber war Mittelmann Tim Götz mit 11/2 Toren.

Nicht schön reden, sondern bestenfalls schön trinken, könne man sich dieses Spiel, nahm TVH-Cheftrainer Stefan Bullacher die deutliche Niederlage nach Abpfiff mit Humor. Gerade in der zweiten Halbzeit war seine Mannschaft der SG Nußloch, ohne jeden Zweifel ein absolutes Top-Team und nicht zufällig Tabellenführer der 3. Liga Süd, in allen Belangen unterlegen. Mit der Leistung seiner Mannen in den ersten 25 Minuten war der Cheftrainer jedoch zufrieden. Dann waren es jedoch zwei »dumme« Zeitstrafen, die seine Mannschaft aus dem Rhythmus brachte und den Weg für einen Heimsieg der SGN ebnete.

Beide Mannschaften begannen mit offenem Visier und vielen erfolgreichen Torabschlüssen, aber ebenso offenen Abwehrreihen. Während der TVH viele Treffer aus dem Rückraum erzielen konnte, schlug Nußloch Kapital daraus, dass Hochdorf in der Abwehr den Außen für den Kreisdeckenden auswechselte und somit im Rückzugsverhalten oftmals in Unterzahl geriet. Gerade der schon Champions-League-erfahrene David Ganshorn wurde in diesen Situationen oft zum Nutznießer. Hätte man diese vermeidbaren Gegentreffer verhindern können, hätte man sich gar nicht ausmalen können, wie gut die ersten 25 Minuten des Spiels für die Pfalzbiber hätten laufen können, denn bis zum Verhängen der ersten der angesprochenen beiden Zeitstrafen stand es noch 14:14; der TVH lag sogar lange Zeit in Führung.

Aus dem 14:14 konnte Nußloch jedoch bis zur Pause ein 17:14 machen und war auch nach dem Seitenwechsel bemüht, das Spiel in für sich günstige Bahnen zu lenken. Die Drei-Tore- konnte auf eine Fünf-Tore-Führung ausgebaut werden; auf mehr als vier Treffer sollten die Pfalzbiber im restlichen Spielverlauf nicht mehr herankommen. Beim Spielstand von 27:23 zeigte sich schließlich die ganze Klasse des Gastgebers, die binnen weniger Minuten das Spiel zu seinen Gunsten entschied. Weil der TVH zehn Minuten ohne eigenen Torerfolg bleiben sollte und SGN-Keeper Marco Bitz zu Top-Form auftrumpfte, konnte sich die Mannschaft des ehemaligen Hochdorfer Kapitäns und Mittelmanns Christian Job auf 32:23 absetzen; der Drops war gelutscht.

Als das Spiel dann schon entschieden war, nahmen beide Teams den Fuß vom Gas. Das Endergebnis lautet 36:25. Während Job den Hut vor seiner Mannschaft zieht, sah Bullacher vor allem die Breite im Kader des Gegners als ausschlaggebend an. »Dass ist eine tolle Geschichte, dass man Spieler einwechseln kann, die andere Teams gerne in der ersten Sieben hätten«, sagt er. (Stimmen zum Spiel) Für den TV Hochdorf steht am kommendem Samstag um 19:30 Uhr das letzte Spiel des Kalenderjahres 2016 an. Dann gastiert mit dem TSB Heilbronn-Horkheim ein weiteres Spitzenteam der Liga im Hochdorfer Sportzentrum, gegen das sich der TVH in den vergangenen Jahren jedoch auch immer wacker geschlagen hat und hat auch gegen dieses Team eine kleine Serie vorzuweisen. Außerdem ist man daheim seit September ungeschlagen. Zwar ist die Serie gegen die SG Nußloch gerissen, doch am kommenden Samstag sollen diese beiden unbedingt bestehen bleiben. 

Für die SG Nußloch spielten: Bitz, Lieb, Seitz - Kuch (4), Geppert (13/4), Freudl (5/1) - Pauli, Schmitt (5) - Ganshorn (6) - Körner (1), Müller (1), Fehringer, Rigterink, Buse (1).

Für den TV Hochdorf spielten: Kovacin, Schulte - Claussen (1), Götz (11/2), Egelhof (6) - Bayer (2), Novo (3) - Sorda (2) - van Marwick, Lanninger, Bühler, Klee.

(Von Tobias Faller, 11.12.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles