Facebook

"Es ist ein Prozess"

06. September 2016

Mit sechs Treffern war Christopher Klee der beste Torschütze der Pfalzbiber bei der 24:31-Niederlage gegen den TuS Fürstenfeldbruck. Der Hochdorfer Rückraumspieler spricht im Kurzinterview über das Spiel, Begleiterscheinung der Integration von sieben Neuzugängen und wagt einen Ausblick auf das anstehende Auswärtsspiel.

Das erste Saisonspiel ging gegen den TuS Fürstenfeldbruck 24:31 verloren. Das hattet ihr euch sicherlich anders vorgestellt, oder?

»Auf jeden Fall. Wir wussten, dass Fürstenfeldbruck der unangenehmste Auftaktgegner ist, den man sich vorstellen kann, weil sie so unkonventionell spielen. Sie decken sehr offensiv, sind extrem laufstark und decken mit einer gesunden Härte. Da haben wir uns heute einfach ein bisschen zu schwer getan.«

Offensiv wie defensiv gab es eine Abstimmungsfehler. Eine Begleiterscheinung des Umbruchs?

»Ja, und das ist nichts, was man — wie im letzten Jahr — am ersten Spieltag überbewerten sollte. Es ist, wie Stefan Bullacher bei der Pressekonferenz gesagt hat, ein Prozess. Wir haben sieben neue, junge Spieler, und dass es da dann noch Abstimmungsfehler gibt, ist ganz normal. Das war unser erstes Pflichtspiel, bei dem man trotz der Niederlage auch einige positive Dinge gesehen hat, auf denen wir nun aufbauen müssen.«

Die da wären?

»Wir haben mit einem schnellen Tempo dagegengehalten und den Ball gut hinten raus gespielt. Wir haben im Angriff oft gute Lösungen gehabt, aber uns dann bloß zu selten dafür belohnt. Auch in der Abwehr haben wir über weite Strecken gut gespielt haben.«

Am nächsten Wochenende geht es zur TGS Pforzheim. Da sollen dann wohl die zwei Punkte her.

»Richtig. Das Spiel ist auch kein einfaches, aber auf jeden Fall eines, das wir gewinnen können. Wir müssen von Anfang an Gas geben, dann ist der Sieg drin.«

(Interview: Tobias Faller, geführt am 03.09.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles