Facebook

30:30 – Unentschieden im Kampfspiel

07. September 2014

Der TV Hochdorf hat sich im ersten Heimspiel der Saison vom SV Salamander Kornwestheim 30:30 getrennt. Dabei hätte man nach dem 21:20-Auftaktsieg vergangene Woche in Horkheim auch gut und gerne mit 4:0 Punkten in die Saison 2014/2015 starten können. „Wir haben es versäumt, uns abzusetzen. Wenn wir in unseren guten Phasen drei, vier Tore mehr geworfen hätten, wäre es für Kornwestheim sehr, sehr schwierig geworden, noch mal in die Partie zurückzufinden“, resümierte Kapitän Steffen Bühler.

22:17 lag der TV Hochdorf nach 42 Minuten bereits in Führung, doch anstatt den Deckel auf die Partie draufzumachen, kämpften sich die Gäste zurück in die Partie, was selbst deren Trainer Hans Christensen ein wenig überraschte: „Als es 17:22 stand, hatte ich – nun ja – kein gutes Gefühl. Aber meine Mannschaft hat sich zurück in dieses Spiel gekämpft und auch taktisch überzeugt“.

Hochdorfs Übungsleiter Matschke hingegen haderte erneut mit der Chancenauswertung. Bereits in der Vorwoche in Horkheim ließen seine Mannen einige freie Würfe liegen und auch beim ersten Heimspiel der Saison scheiterten die Pfalzbiber oft am guten Torwart Pascal Welz. „Nächste Trainingswoche werden wir auf die Chancenverwertung verstärkt Wert legen“. Kein Wunder, bei den anstehenden Aufgaben: der nächste Gegner, der TSV Rödelsee, ist zwar auf jeden Fall eine machbare Aufgabe, doch mit Neuzugang Rostislav Badura (kam vom HSC Bad Neustadt) verfügen sie über einen der besten Keeper der 3. Liga Süd, wenn nicht sogar über den allerbesten. Die darauffolgenden Auswärts-Aufgaben in Großsachsen und Leutershausen werden mit Sicherheit auch nicht viel einfacher werden.

Doch bei all dem Gerede um die mangelnde Wurfausbeute sollte man nicht vergessen: trotzdem hat der TVH 30 eigene Tore erzielt! Je sechs davon gingen auf das Konto der beiden Rechtshänder Jonas Kupijai und Jan Claussen, der vor allem in den Anfangsminuten kaum zu stoppen war. Linksaußen Niklas Schwenzer war fünfmal erfolgreich.

Einen Rückschlag mussten die Pfalzbiber erleiden, als Daniel Lanninger kurz nach der Pause die Rote Karte erhielt – eine Entscheidung, über die man zumindest diskutieren kann. Trotz dieser Schwächung konnten sich die Gastgeber in den Folgeminuten absetzen, bis zum oft genannten 22:17 18 Minuten vor dem Ende. Denn danach konnten die Gäste, die sich mit Christian Wahl von HBW Balingen-Weilstetten II und den beiden Zweitliga-Spielern Pascal Welz und Peter Jungwirth namhaft verstärkt hatten, wieder ins Spiel finden. Tor um Tor holten sie auf; den ersten Ausgleich seit Beginn der zweiten Hälfte erzielten sie jedoch erst vier Minuten vor dem Ende, als Denis Gabriel einen seiner sechs Siebenmeter verwandelte. In der Folge trafen noch Jonas Kupijai und Steffen Bühler für Hochdorf und Marco Kolotuschkin und Christian Wahl für Kornwestheim.

Den letzten Angriff hatten die Hochdorfer selbst, doch erst scheiterte Dominic Seganfreddo von Rechtsaußen an der Latte und im Nachwurf wurde gegen Niklas Schwenzer unglücklicherweise ein Stürmerfoul gepiffen. So blieb es beim Unentschieden – „verdient“, wie Gäste-Coach Christensen meint.

TV Hochdorf: Schneider, Sitter – Kupijai 6, Claussen 6, Lanninger 1 – Schwenzer 5, Seganfreddo 2 – Bühler 3 – Hundt 4/3, Tim Beutler, Rüther, Claus 3, Job, Nick Beutler.

SV Salamander Kornwestheim: Welz, Beutel – Gabriel 8/6, Schopf, Wahl 5 – Pflugfelder 2, Peter Jungwirth 3 – Hans Jungwirth 1 – Kolotuschkin 3, Bahmann, Kugel 8, Dömötör, Teske, Christensen.

Siebenmeter: 3/5 – 6/6

Zeitstrafen: 8 Strafminuten – 10 Strafminuten

Rote Karte: Lanninger (32.)

tfh – 05.09.2014

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles