Facebook

Überzeugender TVH schlägt Pfullingen

14. November 2015

Sie können es doch! Der TV Hochdorf überzeugt bei seinem Heimspiel gegen den VfL Pfullingen auf ganzer Linie und schickt die Gäste mit einer 39:28-Packung wieder nach Hause. 

Dabei hätten die Vorzeichen kaum schlechter sein können: Mit Dominik Claus und Alexander Falk werden zwei Linkshänder sechs Wochen ausfallen; Daniel Lanninger und Maximilian Labroue mussten nahezu die ganzen 60 Minuten gehen, machten aber beide einen guten Job. Steffen Bühlers Comeback zögert sich auch noch ein wenig hinaus, und auch mit Denny Purucker wird Trainer Marco Sliwa nicht planen können. Doch die Mannschaft zeigte eine Trotzreaktion. 

Von Anfang an war ersichtlich, dass der TV Hochdorf an jenem Abend alles in die Waagschale werfen würde. Zwar hielt der Aufsteiger aus Baden-Württemberg in den ersten Minuten der Begegnung noch tapfer dagegen, doch spätestens nach der Roten Karte gegen Micha Thiemann, der vorne wie hinten Akzente setzen konnte, hatten die Pfalzbiber das Spiel im Griff. Da waren 21 Minuten gespielt, beim Spielstand von 13:11. Die junge Pfullinger Mannschaft versuchte zwar sein Bestes, doch der TVH war an diesem Abend - vor allem in der Offensive - eine Klasse für sich. 

Gerade gegen die Rückraumspieler der Pfalzbiber fand der VfL kein Mittel. Jan Claussen, Pascal Kirchenbauer und Daniel Lanninger, die Starter im Rückraum bei den Grün-Weißen, erzielten alleine 20 Treffer, dazu kamen noch drei von Christopher Klee und vier von Tim Beutler - bei exorbitanten Wurfquoten! Doch auch die Außen bekamen ihre Chance, alles in allem war es eine starke Mannschaftsleistung, die Chancen wurden klar herausgespielt und auch mit den wechselnden Abwehrformationen des Gegners hatte man keine Probleme.

Beim Stand von 19:14 wurden die Seiten gewechselt, und nachdem die Führung lange bei fünf, sechs Toren pendelte, konnten sich die Hochdorfer nach 41 Minuten erstmals auf acht Treffer absetzen und hatten das Spiel vollkommen unter Kontrolle, da Pfullingen immer seltener in die erste und zweite Welle, was sie bis zu diesem Zeitpunkt selbst in Unterzahl konsequent durchzogen und so viele einfache Treffer erzielten, kamen, und sich zudem die Fehler im Angriffsspiel mehrten. Nach 48 Minuten waren es beim Stand von 33:23 erstmals zehn Tore Vorsprung.

Anschließend hatte man allerdings das Gefühl, dass der TVH die Zügel etwas schleifen lässt und dass die Kräfte der zehn wacker kämpfenden Pfalzbiber langsam aufgebraucht waren. Doch auch aus dieser knapp fünf Minuten dauernden „Schwächephase“ kam der TVH eindrucksvoll zurück und konnte die Führung in den Schlussminuten sogar noch auf elf Tore Vorsprung ausbauen und bot dazu mit zwei sehenswerten Kempa-Anspielen auf Niklas Schwenzer und Maximilian Labroue noch etwas fürs Auge. 

Alles in allem also ein mehr als gelungener Handballabend für die zuletzt so harsch kritisierten Pfalzbiber, die allerdings jetzt auch wieder bei einem ausgeglichenen Punktekonto stehen. Die nächste Aufgabe hat es allerdings wieder in sich: Am Freitag geht es zur SG Leutershausen - mehr Tradition geht nicht. Eine anspruchsvolle Aufgabe für Marco Sliwa und seine Mannschaft, aber mit einer ähnlichen Leistung wie heute sicherlich nicht unschaffbar.

Für den TV Hochdorf spielten: Sitter, Gutland - Claussen (10), Kirchenbauer (5), Lanninger (5) - Schwenzer (4/1), Labroue (4) - Job (1) - T. Beutler (4), Klee (3), Matschke, Unger (3/1).

Für den VfL Pfullingen spielten: Tölke, Schlipphak - Thiemann (3), Schliedermann (6), List (5/5) - Reinhardt (3), Jabot (3) - Hiller (2) - Wolf, Klusch (1), Breckel, Hipp, Friedrich (1), Hertwig (4).

(Von Tobias Faller, 14.11.2015)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles