Facebook

Überragender Klee führt Hochdorf zum Sieg

28. November 2015

Am Ende wurde es noch einmal unnötig spannend, aber der TV Hochdorf rettete seinen Vorsprung gegen die SG H2Ku Herrenberg über die Ziellinie. MIt 34:31 schlugen die Pfalzbiber den Gast aus Baden-Württemberg, der damit weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz verweilt.

Zu verdanken haben es die Hochdorfer vor allem Christopher Klee. Der 2,04m-Mann erzielte 13 Treffer und war vor allem in der ersten Dreiviertelstunde kaum zu stoppen. Fast jeder Wurf war ein Treffer, die Herrenberger Defensive um die beiden schwachen Schlussmänner Marco Azevedo Marquez und Linus Mathes hatten zumeist das Nachsehen. Ihr Gegenüber Sandro Sitter hingegen hatte einen nicht unerheblichen Anteil am Triumph seiner Farben. Mit beinahe 20 Paraden erwies sich Sitter als starker Rückhalt und machte einige gute Chancen der Gäste zunichte. 

Die SG - zwar als Tabellenletzter, aber mit einem 38:33-Sieg gegen die SG Kronau/Östringen II im Rücken in die Pfalz gereist - präsentierte sich über weite Strecken des Spiels auf Augenhöhe; in den ersten 20 Minuten schafften es die favorisierten Hochdorfer nicht, sich auf mehr als zwei Treffer abzusetzen. Herrenberg führte sogar hier und da mal. Als jedoch Jan Claussen, Maximilian Labroue, Robin Unger und Stefan Job aus einem 11:12 in nur zweieinhalb Minuten ein 15:12 machten, sah sich Gäste-Coach Nico Kiener zum Handeln gezwungen und reagierte mit einer Auszeit. Die brachte aber nicht viel, denn bis zur Halbzeit sollten die Hochdorfer noch vier weitere Treffer erzielen, während die SG selbst nur noch einmal traf. Christopher Klee war es dann vorbehalten, mit der Halbzeitsirene aus rund zwölf Metern das 19:13 zu markieren. Es war bereits sein neunter Treffer an diesem Abend.

Auch nach dem Seitenwechsel gab der TVH zunächst den Takt vor und ließ die Gäste nicht herankommen, verpasste es aber selbst, sich entscheidend abzusetzen und dem Gegner somit den Gnadenstoß zu versetzen. Stattdessen blieb die Führung konstant bei sechs, sieben Treffern Vorsprung. Mit - aufgrund der angespannten Personalsituation - teilweise etwas unorthodoxen Aufstellungen mussten die Pfalzbiber den sich ständig wechselnden Abwehrformationen der SG entgegenwirken. Mit nur einem Linkshänder im Kader versuchte sich Jan Claussen über weite Strecken glücklos im rechten Rückraum, während Klee über links kam und Pascal Kirchenbauer und Tim Beutler Regie führten. In der Defensive machten die Hochdorfer noch zu viele Fehler und ließen vor allem erneut zu viele Anspiele an den Kreis zu. Haupttorschütze der Gäste war Kapitän Christian Dürner, der neunmal traf. 

Als der TVH dann siebeneinhalb Minuten vor dem Ende mit 32:25 vornelag, schien die Messe gelesen zu sein. Doch nach einer anschließenden Auszeit schöpften die Gäste erneut Oberwasser, während der Sliwa-Sieben zu viele Fehler passierten. So kam es, wie es kommen musste: Bis auf einen Treffer arbeitete sich das Team von Nico Kiener wieder heran, da waren es noch 1:40 Minuten zu spielen.

Im darauffolgenden Angriff nahm sich allerdings Geburtstagskind Tim Beutler ein Herz und erzielte das 33:31. Als Christian Dürner dann noch einen Siebenmeter an die Latte warf, war das Spiel entschieden, und Max Labroue sorgte abschließend für den 34:31-Endstand. Für die Pfalzbiber geht es kommende Woche zum Tabellenführer HSG Konstanz - dort darf man sich eine derartige Schwächephase am Ende des Spiels auf keinen Fall erlauben!

Für den TV Hochdorf spielten: Sitter, Witter, Gutland - Klee (13), T. Beutler (6), Claussen (2) - Schwenzer (3), Labroue (4) - Matschke - Job (1), Purucker, Unger (3), Kirchenbauer (2).

Für die SG H2Ku Herrenberg spielten: Azevedo Marquez, Mathes - Dürner (9/3), Soteras-Merz (5), Rau (5) - Rose (4), Zürn (3) - Schneck (4) - Gerstlauer, Maier, Kiener, Kohler (1), Klisch.

(Von Tobias Faller, 28.11.2015)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles